Bundesgerichtsentscheid zeigt: Der Einsatz für Kinderrechte in der Schweiz ist ungebrochen wichtig

So., 06.03.2016 - 08:15
Ein neuer Bundesgerichtsentscheid beschäftigt sich mit der Rechtsvertretung von Kindern und erhitzt derzeit die Gemüter von Fachpersonen, die sich für Kinderrechte in der Schweiz einsetzen. Da mit der Veröffentlichung des Urteils die Kenntnisnahme in Lehre und Praxis erwirkt wurde, sieht sich Kinderanwaltschaft Schweiz dazu veranlasst, Stellung zu beziehen.

Schweiz braucht ein Ombudsoffice für Kinder und Jugendliche

Do., 10.12.2015 - 17:05

Derzeit gibt es in der Schweiz keine unabhängige offizielle Beschwerdestelle für Kinder, die von Verfahren und Massnahmen betroffen sind. Es bedarf deshalb dringend eines Ombudsoffices speziell für Kinder und Jugendliche.

Dies sind die 5 wichtigsten Gründe dafür:

  1. Bei wichtigen Entscheidungen, die das Leben von Kindern und Jugendlichen betreffen, bietet das Ombudsoffice eine unabhänige Anlaufstelle an. Eine solche offizielle Institution gibt es derzeit nicht in der Schweiz.

Die Individualbeschwerde stärkt Kinderrechte in der Schweiz

Fr., 20.11.2015 - 09:20

“Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit.” – Charles Dickens

Heute, am 20. November 2015, ist internationaler Tag der Kinderrechte. Dies ist nicht nur der Jahrestag, an dem der Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention 1989 gedenkt wird, sondern auch ein politischer Tag, welcher die Rechte von Kindern in das öffentliche Bewusstsein rückt. Wir nehmen ihn deshalb zum Anlass, um auf eine wichtige bevorstehende Entscheidung zu Kinderrechten in der Schweiz aufmerksam zu machen.

KESB – die richtige Institution für eine schwierige Aufgabe

So., 19.04.2015 - 12:20

Seit der Einführung des neuen Kindes- und Erwachsenenschutzrechtes (KESR) im Jahr 2013 stehen die neu geschaffenen Behörden, die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (KESB), im gesellschaftlichen und politischen Kreuzfeuer. Auch wir, die Kinderanwaltschaft Schweiz, werden immer wieder nach unserer Meinung zur KESB gefragt. Die Antwort formulieren wir in diesem Beitrag – alle Einschätzungen dabei beruhen auf Erfahrungswerten aus der Beratung von Kindern und Jugendlichen und aus Kontakten mit Behörden.