Schützen, Klären, Kooperieren

Ort: 
Eventfabrik, Fabrikstrasse 12, 3012 Bern
Datum: 
Donnerstag, 27. Juni 2019 bis Freitag, 28. Juni 2019
Zielpublikum: 
  • Expertinnen und Experten aus Forschung und Lehre
  • Fachkräfte mit Gestaltungsaufträgen (Mitarbeitende Stab, Fachverantwortliche usw.)
  • Führungspersonen aus den Bereichen Soziales, Bildung und Justiz (KESB, Sozialdienst, Schulleitung, Tagesschule, Jugendamt, Verantwortliche politischer Behörden usw.)
Inhalt: 

In unserer Gesellschaft sind primär die Eltern oder andere Erziehungsberechtigte für die Sorge und Erziehung ihrer Kinder zuständig. Trotz dieses Primats der Elternschaft treffen die Familienakteurinnen und -akteure (Erziehungsberechtigte und die Kinder und Jugendlichen selbst) vielfach auf Fachkräfte von Institutionen, die sich mit der Ausbildung, Beratung und dem Schutz von Kindern befassen. Diese Kontakte sind sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Im Kontext Schule geht es um die Bildung der Kinder. Wenn grössere Entwicklungslücken geschlossen werden sollen und insbesondere, wenn es um den Schutz von Kindern geht, kommen weitere Akteurinnen und Akteure der Bereiche Bildung, Soziale Arbeit und Justiz hinzu und erbringen Leistungen an die Familien. Sie bilden eine Handlungsgemeinschaft, die den Verlauf des Heranwachsens mitbestimmt.

Dieses Zusammenwirken von Familienakteurinnen und -akteuren und Professionellen unterschiedlicher Bereiche steht im Mittelpunkt der Tagung vom 27. und 28. Juni 2019. Das Tagungsprogramm richtet sich primär an Führungspersonen und Fachkräfte, die das kooperative Arbeiten zum Wohl und Schutz der Kinder steuern und gestalten.

Durchführung: 

Prof. Dr. Dieter Haller, +41 31 848 36 83, dieter.haller@bfh.ch

Priska Hellmüller, +41 31 309 27 32,  priska.hellmueller@phbern.ch