Geschichte

1997

Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention (UN-KRK)

2006

Die Rechte und Interessen von Kindern und Jugendlichen in gerichtlichen und verwaltungsrechtlichen Verfahren werden ungenügend beachtet oder schlicht vergessen. Kinderanwaltschaft Schweiz wird gegründet. Zu den Pionieren gehören Anwältinnen und Anwälte, sowie Fachleute aus Pflege und Entwicklungspsychologie.

2008

Start der operativen Tätigkeiten in Winterthur. Der Fokus liegt auf Qualifizierung und Einsetzung von Kinderanwält/innen.

2010

Die Leitlinien des Europarates für eine kindgerechte Justiz, die Child-friendly Justice Guidelines, werden verabschiedet.

2012

Wechsel in der Geschäftsführung. Erarbeitung der Vision "Child-friendly Justice 2020" und Anpassung der Strategie.

2013

Statutenänderungen und operativer Programmstart "Child-friendly Justice 2020".

2020

Die Schweiz hat die Leitlinien des Europarates vollumfänglich umgesetzt und die UN-Kinderrechtskonvention vollständig berücksichtigt. Alle Kinder und Jugendlichen in gerichtlichen und verwaltungsrechtlichen Verfahren sind geschützt und werden in ihrer Resilienz gestärkt.