Was eine Kinderanwältin oder ein Kinderanwalt für dich tun kann

Was eine Kinderanwältin oder ein Kinderanwalt für dich tun kann

Kinderanwältinnen und Kinderanwälte haben die Aufgabe dich mit deinem Willen in rechtlichen Fragen zu vertreten, beispielsweise wenn: 

  • deine Eltern sich in sehr wichtigen Fragen nicht einigen können. Zum Beispiel wenn sich dein Vater und deine Mutter trennen oder scheiden lassen und beide wollen, dass du hauptsächlich bei ihnen wohnst.
  • deine Eltern aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, dich in rechtlichen Fragen zu vertreten oder sie es nicht können, weil sie die Sprache oder die Kultur zu wenig verstehen.  
  • deine Eltern oder die Inhaber der elterlichen Sorge in einer wichtigen und dich sehr persönlich betreffenden Frage anderer Meinung sind als du.

Beim ersten Treffen wird dir deine Kinderanwältin oder dein Kinderanwalt zuhören und herausfinden, worum es geht. Anschliessend besprecht ihr gemeinsam deine Situation und die Kinderanwältin oder der Kinderanwalt erklärt dir, welche Möglichkeiten du jetzt hast. Zusammen entscheidet ihr die nächsten Schritte.

Mit Jugendlichen und grösseren Kindern können Kinderanwältinnen und Kinderanwälte in der Regel alles besprechen. Bei kleineren Kindern ist das manchmal nicht so gut möglich und deshalb versucht die Kinderanwältin oder der Kinderanwalt dann auf eine andere Weise herauszufinden, was das Kind möchte. Unabhängig vom Alter setzen sich Kinderanwältinnen und Kinderanwälte immer für die Rechte der Kinder und Jugendlichen ein.

Wichtig zu wissen: Deine Kinderanwältin oder dein Kinderanwalt ist nicht der Anwalt deiner Eltern oder die Anwältin einer Behörde. Er oder sie wird vielleicht mit deinen Eltern reden, aber stets nur dich und deine Interessen vertreten.