Die drei Phasen einer kindgerechten Justiz: Vor, während und nach einem Verfahren

6. Dezember 2016

Kinder und Jugendliche, die mit dem Rechtssystem in Berührung kommen, befinden sich meistens in belastenden Situationen. Um diese jungen Menschen zu schützen, ist ein kindgerechtes Rechtssystem unerlässlich. Ein solches baut auf folgenden Pfeilern auf:

  • Partizipation

  • Übergeordnetes Kindesinteresse

  • Würde

  • Schutz vor Diskriminierung

  • Rechtsstaatlichkeit

Kinderanwaltschaft Schweiz setzt sich für diese Rechte ein. Bis im Jahr 2020 sollen alle Kinder in der Schweiz auf der Basis der Leitlinien für eine kindgerechte Justiz des Europarates ein kindgerechtes Rechtssystem erfahren.

Auf was muss vor, während und nach dem Verfahren geachtet werden?

Die Leitlinien des Europarates statuieren drei Phasen einer kindgerechten Justiz, nämlich jene vor, während und nach einem Verfahren:   
 
Vor dem Verfahren – Kinder und Jugendliche müssen altersgerecht und umfassend über den Gegenstand und die Bedeutung des Verfahrens informiert und beraten werden.

Während des Verfahrens – Kindern und Jugendlichen muss das Recht auf Gehör und Meinungsäusserung sowie das Recht auf eine Rechtsvertretung gewährt werden. Das Recht auf Meinungsäusserung ist ein wichtiges Partizipations-Recht, welches zwar zunehmend Anwendung findet, jedoch noch meist in ungenügendem Masse und nicht in der korrekten Form. Über die Voraussetzungen einer wirkungsvollen Partizipation haben wir gebloggt.

Während des Verfahrens gilt es überdies, jede Verzögerung zu vermeiden und den Ablauf zu jedem Zeitpunkt kindgerecht und in einer kindgerechten Sprache zu gestalten. Kinder und Jugendliche sind stets über den Inhalt und die Bedeutung der einzelnen Verfahrensaspekte informiert zu halten.

Nach dem Verfahren – Kinder und Jugendliche müssen kindgerecht über den Entscheid und dessen Tragweite informiert werden. Insbesondere dann, wenn dem Kindeswillen aufgrund des übergeordneten Kindesinteresses nicht entsprochen werden kann, muss für das Kind nachvollziehbar sein, weshalb anders entschieden wurde. Weiter ist es von elementarer Bedeutung, dass der Entscheid sodann kindgerecht umgesetzt wird.

Durch die Berücksichtigung der genannten Kinder- und Verfahrensrechte in allen drei Phasen wird gewährleistet, dass Kinder und Jugendliche an Verfahren, welche ihr Leben betreffen, partizipieren können und dem Geschehen nicht ohnmächtig gegenüber stehen. Das Erfahren von echter Partizipation und Selbstwirksamkeit stärkt Kinder und Jugendliche in ihrer Resilienz.
 

Neuen Kommentar schreiben

Als Kinderanwalt konnte ich den Willen eines Mädchens dem Gericht und allen Parteien kundtun und es wurde ihrem Willen entsprochen. Dadurch beruhigte sich die konfliktbehaftete Beziehung. Mit meinem Beruf kann ich Kinder unterstützen und unmittelbar zur Lösungsfindung beitragen. Das ist mir wichtig.

Rolf Besser

Rolf Besser, Kinderanwalt
Die Kinderanwaltschaft gibt unseren Kindern und Jugendlichen eine Stimme. Das finde ich wichtig.

Pierin Vincenz

Dr. Pierin Vincenz, Verwaltungsratspräsident Helvetia Gruppe
Das Ziel, dass Kinder und Jugendlichen in ihren schwierigen Lebenssituationen gestärkt und nicht zusätzlich belastet werden, beeindruckt, berührt und überzeugt uns sehr.

Sibylle Feltrin, AVINA STIFTUNG

Sibylle Feltrin, Geschäftsführerin AVINA STIFTUNG
Der erste Kontakt mit der Justiz soll im Leben eines Kindes keine einschüchternde Erfahrung sein! Vielmehr muss das Kind als junger Mensch ernst genommen werden und seinem persönlichen Entwicklungsstand entsprechend respektiert und ins Verfahren einbezogen werden.

Beat Flach, Nationalrat

Beat Flach, NR GLP
Ich habe jetzt einen Anwalt, der gleichzeitig mein Schutzengel ist.

Junge

Ich danke meinen Kindern, dass sie den Mut hatten, ihren Willen zu äussern.

Mutter

Er ist der coolste Anwalt aller Zeiten. Ich konnte ihm alles anvertrauen und er hätte mich nie hängen lassen.

Mädchen

Kinder und Jugendliche haben Rechte. Aber sie müssen diese auch wahrnehmen können. Dafür braucht es die Kinderanwaltschaft.

Urs Lauffer

Verwaltungsratspräsident RAHN AG, Steinmaur