Fort- und Weiterbildung

Soirée Familiale - Nationale Ombudsstelle für Kinderrechte - Starke Wirkung für die Schwächsten

Ort: 
Mehrzweckraum Kulturpark Zürich West, Pfingstweidstrasse 16
Datum: 
3. Juli 2017

Das Thema dieses Abends lautet:


Nationale Ombudsstelle für Kinderrechte - Starke Wirkung für die Schwächsten
I. Der mögliche Beitrag einer Ombudsstelle für Kinder an die Umsetzung der Menschenrechte
Referentin: Dr. iur. Claudia Kaufmann, Ombudsfrau der Stadt Zürich

Symposium Familienrecht - Elterliche Sorge, Betreuungsunterhalt, Vorsorgeausgleich und weitere Herausforderungen

Ort: 
Universität Freiburg, Miséricorde, av. de l'Europe 20
Datum: 
14. September 2017 bis 15. September 2017
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus Advokatur, Rechtsprechung, Notariat, Eheberatung sowie aus dem
Kindes- und Erwachsenenschutz

Die am 1. Januar 2017 in Kraft getretenen Gesetzesnovellen zum Betreuungsunterhalt
und zum Vorsorgeausgleich haben die Praktikerinnen und die Praktiker ebenso wie die
Lehre vor grosse Herausforderungen gestellt. Das Symposium Familienrecht präsentiert
den Stand der Rechtsanwendung in den ersten Monaten der praktischen Umsetzung,
sucht Antworten auf die offenen Fragen und blickt auf die weiteren möglichen

Grundlagen des Konfliktmanagements

Ort: 
Berner Fachhochschule, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern
Datum: 
2. November 2017 bis 3. November 2017
Zielpublikum: 

Alle an der Konfliktbearbeitung interessierten Personen.

  • Stressphänomene und die Deformationen der seelischen Funktionen (Wahrnehmungen, Kognitionen, Emotionen, Intentionen, Verhalten)
  • Konflikttypen und ihre Bedeutung für die Konfliktbearbeitung
  • Die Dynamik der Konflikteskalation
  • Die fünf Dimensionen der professionellen Konfliktdiagnose als mögliche Ansatzpunkte für Interventionen

WBK Psychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen

Ort: 
ZHAW, Departement Soziale Arbeit, Hochschulcampus Toni-Areal, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich
Datum: 
9. November 2017
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit und verwandter Disziplinen,die mit Kindern und Jugendlichen mit psychischen Störungenoder deren Eltern im Rahmen von (teil-)stationären (z.B. Heim,Hort) oder ambulanten Angeboten (z.B. Schule,

Beratungsstellen) arbeiten und ihr Wissen vertiefen möchten. Der Kurs richtet sich auch an Fachpersonen, die sich zukünftig für dieses Thema qualifizieren möchten.

 

Nach einer allgemeinen Einführung in psychiatrischeKlassifikationssysteme und einer Übersicht überStörungsbilder im Kindes- und Jugendalter werden folgendepsychische Störungen be-schrieben und exemplarisch vertieft:Depression und Suizidalität, Essstörungen, ADHD und Au-tismusspektrums-Störungen. Am letzten Tag werden wichtigeAspekte der pädagogischen Milieugestaltung und desFallverstehens vermittelt und diskutiert: Wie kann man das

Fachkurs Kindsopfer-Befragung

Ort: 
Hochschule Luzern, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
22. November 2017 bis 3. Mai 2018
Zielpublikum: 
  • Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, welche Kinder, die durch eine Straftat in ihrer körperlichen, sexuellen oder psychischen Integrität unmittelbar beeinträchtigt worden sind, im Rahmen eines Strafverfahrens gemäss Art. 154 StPO befragen. 

Das Hauptziel des Fachkurses ist der Erwerb von Methodenkompetenz. Übungsbefragungen, Live-Befragungen und Coachings bilden deshalb zentrale Elemente des Fachkurses.

Prozesse am runden Tisch

Ort: 
Weiterbildungszentrum, Rue de Rome 6, Freiburg
Datum: 
27. November 2017 bis 30. November 2017
Zielpublikum: 

Juristen und Juristinnen, Kaderleute aus Wirtschaft und Verwaltung, Führungspersonen
in pädagogischen und/oder medizinischen Institutionen sowie weitere Interessierte

In diesem Kurs steht die Vermittlung von allgemeinem Verhandlungswissen, das wissenschaftlich fundiert, berufsethisch legitim und psychologisch relevant ist, und dessen Umsetzung in die Praxis, im Vordergrund. Der Erwerb von Verhandlungskompetenzen kann nur durch konkretes Ausprobieren und Reflektieren des eigenen Handelns gelingen.

St. Galler Tagung zum Eherecht

Ort: 
Hotel Marriott Zürich
Datum: 
1. Dezember 2017
Zielpublikum: 

Die Tagung richtet sich an RechtsanwältInnen, Gerichte, MediatorInnen, Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden.

Die gesellschaftlichen Entwicklungen und eine immer komplexere Welt, die das Familienleben unter vielfältigen Druck setzt, drängen auch im Eherecht Gesetzgebung und Rechtsprechung ständig zu Anpassungen – ebenso gilt es, das Eherecht mit anderen Rechtsgebieten kohärent zu machen.

CAS Kindesvertretung

Ort: 
Hochschule Luzern, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
1. Juni 2018
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus dem juristischen und psychosozialen Bereich, die mit der Vertretung von Kindern und Jugendlichen mandatiert sind oder mandatiert werden möchten.

Im CAS-Programm liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung des spezifischen Rollenverständnisses und der Weiterentwicklung der Fach- und Methodenkompetenz: Die psychologischen und rechtlichen Grundlagen und die sich daraus ergebenden methodischen Konsequenzen stehen im Mittelpunkt. Die Studierenden bearbeiten materiell- und formellrechtliche sowie psychologisch-methodische Fragen, die für die Führung von Kindesvertretungen relevant sind.

CAS Kindesvertretung

Ort: 
Hochschule Luzern, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
11. Juni 2018 bis 10. Mai 2019
Zielpublikum: 

Fachpersonen aus dem juristischen und psychosozialen Bereich, die mit der Vertretung von Kindern und Jugendlichen mandatiert sind oder mandatiert werden möchten.

Im CAS-Programm liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung des spezifischen Rollenverständnisses und der Weiterentwicklung der Fach- und Methodenkompetenz: Die psychologischen und rechtlichen Grundlagen und die sich daraus ergebenden methodischen Konsequenzen stehen im Mittelpunkt. Die Studierenden bearbeiten materiell- und formellrechtliche sowie psychologisch-methodische Fragen, die für die Führung von Kindesvertretungen relevant sind.

MAS Kindes- und Erwachsenenschutz

Ort: 
Berner Fachhochschule BFH, Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern und Hochschule Luzern, Werftestrasse 1, 6002 Luzern
Datum: 
1. September 2018
Zielpublikum: 

Fachpersonen der Sozialen Arbeit (Sozialarbeit, Sozialpädagogik, Soziokulturelle Animation) und anderer Disziplinen (Recht, Psychologie, Heilpädagogik u.a. ), die in Handlungsfeldern des Kindes- und Erwachsenenschutzes  (KESB, Abklärungs- und Mandatsdienste, Schulsozialarbeit, Sozialdienst, sozialpädagogische Familienbegleitung, stationäre Einrichtungen etc.) tätig sind oder sich für diese Handlungsfelder interessieren.

Der MAS-Studiengang setzt sich zusammen aus drei CAS-Studiengängen sowie einem abschliessenden Masterarbeit-Modul. Je nach Vertiefungsrichtung beinhaltet der MAS einen Pflichtteil, einen Wahlpflichtteil und einen Wahlangebotsteil.