Seriöse Gutachten in straf- und familienrechtlichen Verfahren

Ort: 
Hochschule Luzern, Werftestrasse 4, 6002 Luzern
Datum: 
Freitag, 13. September 2019 bis Samstag, 14. September 2019
Zielpublikum: 

Die Teilnehmenden

  • kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen einer Beauftragung von Sachverständigen
  • können Begutachtungsaufträge formulieren und wissen, wie sie die Eignung Sachverständiger vorab prüfen können
  • sind mit den Qualitätsstandards für Gutachten zur Frage der Glaubhaftigkeit, Schuldfähigkeit und Prognose vertraut und wissen, worauf bei familienrechtlichen Fragestellungen zu achten ist
  • sind in der Lage, Verletzungen von Qualitätsstandards zu erkennen und wissen mit dieser Situation umzugehen
Inhalt: 
  • Rechtliche Grundlagen und Rechtsprechung
  • Wann ist ein Gutachten indiziert und wann nicht?
  • Wie formuliert man einen Gutachtenauftrag?
  • Wie findet man heraus, welche/r Sachverständige für welche Fragestellung geeignet ist?
  • Welche Mindestanforderungen sind allgemein an Gutachten zu stellen?
  • Was ist im Besonderen bei Strafrechtsgutachten (Schuldfähigkeits-, Prognose- und aussagepsychologische Gutachten) und bei familienrechtlichen Fragestellungen zu beachten?
  • Woran kann man Verletzungen von Qualitätsstandards erkennen und welche Handlungsmöglichkeiten gibt es in so einem Fall?
Durchführung: 

Prof. Dr. Susanna Niehaus, Dozentin und Projektleiterin