Fachseminar: Mit Kindern reden II - Kinder aktiv in Abläufe und Entscheidungen einbeziehen

Ort: 
Hochschule Luzern
Datum: 
Mittwoch, 21. Juni 2017 bis Donnerstag, 22. Juni 2017
Zielpublikum: 

Fachpersonen, die im Rahmen ihres Auftrags Gespräche mit Kindern führen, insbesondere als KESB, Gericht, Sozialdienst, Beiständinnen und Beistände.

Inhalt: 

Kinder sollen in rechtlichen Verfahren und bei Beistandschaften mehr ins Zentrum gestellt und ihnen einen aktiven Part zugestanden werden (Partizipation). Dafür gibt es nicht nur rechtliche Vorgaben sondern es macht ebenso von psychologischer Seite her Sinn, mit Kindern auch in professionellen Bereichen zu reden und ihnen zuzuhören. Insbesondere besteht die Einsicht, dass ein Kind in seiner gesamten Entwicklung davon profitiert, wenn es in Abläufe und Entscheidungen, die es betreffen, einbezogen wird.

Im Fachseminar werden die psychologischen Erkenntnisse zu diesem Thema theoretisch aufgearbeitet. In theoretischen Inputs, in Übungen, Rollenspielen und in Diskussionen wird daran gearbeitet, wie der Anspruch, mit Kindern über sie betreffende Angelegenheiten zu reden, umgesetzt werden kann. Auch kontrovers erscheinende Themen wie Kindeswille versus Kindswohl oder das Verstehen der Äusserungen von Kindern sollen diskutiert und geklärt werden können. 

Inhalte/Leitfragen des Fachseminars:

  • Partizipation des Kindes aus psychologischer Sicht
  • Kommunikation mit Kindern und Gesprächstechnik
  • Das Gespräch mit Kindern unterschiedlichen Alters
  • Methoden für das Gespräch mit Kindern
  • Kindeswille und Kindeswohl
  • Verstehen und Einordnen von Gesprächsergebnissen mit Kindern
Durchführung: 

Sabine Brunner, lic. phil. Psychologin